Gefällt mir nicht Gefällt mir nicht:  0
Seite 13 von 118 ErsteErste ... 3456789101112131415161718192021222363113 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 195 von 1765

Witze und der alltägliche Wahnsinn

  1. #181
    Dream-bunny
    Gast

    Standard

    japp . . . . .


    natürlich nur um die finanziell angeschlagenen krankenkassen zu unterstützen!

  2. #182
    Otze
    Gast

    Standard

    ....aber was macht man wenn die frau keine halsschmerzen hat? ich schlaf würgen?oder reiszwecken unters müsli mischen

  3. #183
    Dream-bunny
    Gast

    Standard

    kein plan. . . . .wär erstma froh wen ich meine wach bekommen würde um diese extrem wichtige wissenschaftliche erkenntnis mit ihr zu teilen


    da is sicher auch zu vorsorgezwecken geeignet

  4. #184
    Otze
    Gast

    Standard

    erforsch dochma was passiert wenn du ihre hand in warmes wasserlegst danach kannst sie immernoch wecken

  5. #185
    Dream-bunny
    Gast

    Standard

    ne lass ma. . . .


    entweder labert se dann irgendwas oder verwandelt s bett in nen sumpf

  6. #186
    Otze
    Gast

    Standard

    für sumpf und moorbehandlung (@ov ich meine das moor da wo tote leue drin sind nicht den kerl von saroti)

    musst du woanders viel kohle ausgeben^^

  7. #187
    Dream-bunny
    Gast

    Standard

    ich nehm variante c


    ===> sie schlafen lassen!is besser für meine nerven glaube

  8. #188
    Otze
    Gast

    Standard

    neues thema : wer is auf die schwachsinnige idee gekommen zigaretten nur noch mit karte am automaten zu kaufen können ,können kaufen? irgendwie sorum halt

  9. #189
    Erfahrener Benutzer Avatar von Klausiwak
    Registriert seit
    03.09.2006
    Ort
    Rhön
    Beiträge
    635
    Fahrzeug
    2 Opel Corsa B's,AstraG(Z22SE)
    Beitrags - Danke / Gefällt mir

    Standard

    Stimmt,alles andere ist bei schlafenden Frauen zu Gefährlich!
    MfG Guido

    ----------------------------------------------

    Mein zweites Hobby!

  10. #190
    Dream-bunny
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Otze Beitrag anzeigen
    neues thema : wer is auf die schwachsinnige idee gekommen zigaretten nur noch mit karte am automaten zu kaufen können ,können kaufen? irgendwie sorum halt

    das ist sehr sinnvoll!


    denn somit können die ganzen heranwachsenden,in fachkreisen auch jugendliche genannt nicht mehr so einfach an derart gefährliche drogen wie diese zigaretten kommen!

    und weil die das sicher ganz schön ankotzt,gehen die nun einfach öfter zum dealer an der ecke und kaufen sich ihren tabak in tüten . . . . .

    blöd is nur das der nur grünen tabak hat,und der auch noch sehr teuer is,aber egal. . .. man spart ja das zigarettengeld

    und kann somit nun nochmehr


    KIFFEN.......

  11. #191
    lexmaul
    Gast

    Standard

    Computerlehrgang

    Autor unbekannt
    Den meisten von uns ist klar, daß das englische Wort Computer vom Verb compute (rechnen, schätzen) kommt, daß ein Computer also ein Rechner oder Schätzer ist. Aber noch immer gibt es viele Zeitgenossen, die vielleicht gerade erst anfangen, sich mit diesem komplexen Thema etwas näher zu befassen. Dieser Artikel soll all jenen helfen, die nicht mit einem Spielbuben aufgewachsen sind und die nicht schon von Kind auf all diese verwirrenden Begriffe wie eine Muttersprache auf natürlichem Wege erlernen konnten.
    Mutterbrett und Riesenbiß

    Beginnen wir vielleicht mit den einfachen Dingen, die wir sehen, anfassen und damit auch noch begreifen können! Alle Bausteine eines Schätzers werden als Hartware bezeichnet. Es ist sehr wichtig, bei der Auswahl der Hartware sorgsam zu sein, denn nur auf guter Hartware kann die Weichware richtig schnell laufen. Bei der Hartware ist das Mutterbrett von besonderer Bedeutung. Das Mutterbrett soll unter anderem mit einem Schnitzsatz von Intel ausgerüstet sein. Die gleiche Firma sollte auch die ZVE (Zentrale Voranschreitungs-Einheit) geliefert haben.
    Damit wir uns bei der Arbeit richtig wohl fühlen, sollten wir einen 17-Daumenlang-Vorzeiger und ein ordentliches Schlüsselbrett dazulegen. Damit auch anspruchsvolle Weichware eine gute Vorfü hrung zeigt, müssen mindestens 32 Riesenbiß Erinnerung eingebaut sein.
    Natürlich gehört neben dem 3 1/2-Daumenlang-Schlappscheibentreiber auch eine Dichtscheiben- Lese-nur-Erinnerung zur Grundausrüstung. Eine Hartscheibe mit vier Gigantischbiß dürfte für die nächsten zwei bis drei Jahre ausreichend Erinnerungsplatz für Weichware und Daten bieten.
    Wenn wir unseren PS (persönlichen Schätzer) auch zum Spielen benutzen wollen, sollten wir uns neben der Maus auch noch einen Freudenstock und ein gutes Schallbrett anschaffen.
    Winzigweich und Kraftpunkt

    So, damit sind nun die optimalen Grundlagen für Einbau und Betrieb der Weichware geschaffen! Damit die Weichware auf unserer Hartware überhaupt laufen kann, braucht es ein Betriebssystem. Es empfiehlt sich heute, ein solches mit einem grafischen Benutzer-Zwischengesicht zu installieren.
    Besonders weit verbreitet sind die Systeme Winzigweich-Fenster 3.1 und das neuere Fenster 95 des gleichen Herstellers (Gerüchten zufolge soll übrigens noch in diesem Jahr das brandneue Fenster 98 mit integriertem Zwischennetz - Erforscher erscheinen - letzteres ist ärgerlich für Leute, die lieber mit dem Netzschaft-Schiffsführer wellenreiten wollen).
    Winizgweich-Systeme haben die Eigenart, öfter mal einen Krach zu verursachen. Dann müssen sie neu gestiefelt werden. Schläger verzichten auf ein grafisches Zwischengesicht und bevorzugen ein altes, Befehlslinien-Ausdeuter-ausgerichtetes Vielfachbeaufgabungs-Betriebssystem namens Einheitlix, weil sie behaupten, sie wüßten schon, was sie tun. Einheitlix hat den Vorteil, daß es auf verschiedenen Schätzern mit unterschiedlichen ZVEs läuft. Auch auf älteren Gerä ten hat es eine gute Vorführung. Einheitlix ist furchtbar umständlich zu bedienen, aber der Schläger kann damit alles machen, was er will. Zum Beispiel ganz schnell den Schätzer kaputt.
    Für Leute, die mit ihrem Schätzer anspruchsvolle Arbeiten erledigen wollen, gibt es unter Fenster 95 das berühmte Büro fachmännisch 97. Dieses Erzeugnis besteht aus den neuesten Ausgaben der Weichwaren Wort, Übertreff, Kraftpunkt und Zugriff. Damit stehen dem Benutzer alle wichtigen Funktionen wie Wortveredelung, Ausbreitblatt, Präsentationsgrafik und Datenstü tzpunkt-Behandlung zur Verfügung. Viel billiger ist das Sternen-Büro von der Hamburger Firma Sternen-Abteilung, das es auch für Einheitlix gibt. Sehr beliebt sind auch der Sumpfblüten- Organisierer und Schichtkäse-Ausdrück, das für Tischplatten-Veröffentlichung gebraucht wird.
    Aufsteller und Einsetzer

    Wer selbst gerne Anwendungen entwickelt, kann dies unter Fenster beispielsweise mit dem modernen Sichtbar Grundlegend tun. Natürlich gibt es vor dem Gebrauch auch gewisse Hindernisse zu ü berwinden.
    Die Weichware muß zuerst via Aufsteller oder Einsetzer auf der Hartscheibe eingerichtet werden. Das kann sehr viel Zeit brauchen, wenn sie ursprünglich auf Schlappscheiben geliefert wurde. Das Einrichten ab Dichtscheibe ist sehr viel angenehmer und schneller. Leider stellen aber auch hier die Aufsteller oft Fragen, die von vielen unverständlichen Begriffen nur so wimmeln. Aber die wollen wir uns ein andermal ansehen.

  12. #192
    Sozialpädagogischer Boardgeist Avatar von Madam.T
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    1.412
    Fahrzeug
    Opel Combo Live
    Motor
    1,5 CDTI, 75 kW/102 PS
    Beitrags - Danke / Gefällt mir

    Standard

    Zitat Zitat von lexmaul Beitrag anzeigen
    Computerlehrgang

    Autor unbekannt
    Den meisten von uns ist klar, daß das englische Wort Computer vom Verb compute (rechnen, schätzen) kommt, daß ein Computer also ein Rechner oder Schätzer ist. Aber noch immer gibt es viele Zeitgenossen, die vielleicht gerade erst anfangen, sich mit diesem komplexen Thema etwas näher zu befassen. Dieser Artikel soll all jenen helfen, die nicht mit einem Spielbuben aufgewachsen sind und die nicht schon von Kind auf all diese verwirrenden Begriffe wie eine Muttersprache auf natürlichem Wege erlernen konnten.
    Mutterbrett und Riesenbiß

    Beginnen wir vielleicht mit den einfachen Dingen, die wir sehen, anfassen und damit auch noch begreifen können! Alle Bausteine eines Schätzers werden als Hartware bezeichnet. Es ist sehr wichtig, bei der Auswahl der Hartware sorgsam zu sein, denn nur auf guter Hartware kann die Weichware richtig schnell laufen. Bei der Hartware ist das Mutterbrett von besonderer Bedeutung. Das Mutterbrett soll unter anderem mit einem Schnitzsatz von Intel ausgerüstet sein. Die gleiche Firma sollte auch die ZVE (Zentrale Voranschreitungs-Einheit) geliefert haben.
    Damit wir uns bei der Arbeit richtig wohl fühlen, sollten wir einen 17-Daumenlang-Vorzeiger und ein ordentliches Schlüsselbrett dazulegen. Damit auch anspruchsvolle Weichware eine gute Vorfü hrung zeigt, müssen mindestens 32 Riesenbiß Erinnerung eingebaut sein.
    Natürlich gehört neben dem 3 1/2-Daumenlang-Schlappscheibentreiber auch eine Dichtscheiben- Lese-nur-Erinnerung zur Grundausrüstung. Eine Hartscheibe mit vier Gigantischbiß dürfte für die nächsten zwei bis drei Jahre ausreichend Erinnerungsplatz für Weichware und Daten bieten.
    Wenn wir unseren PS (persönlichen Schätzer) auch zum Spielen benutzen wollen, sollten wir uns neben der Maus auch noch einen Freudenstock und ein gutes Schallbrett anschaffen.
    Winzigweich und Kraftpunkt

    So, damit sind nun die optimalen Grundlagen für Einbau und Betrieb der Weichware geschaffen! Damit die Weichware auf unserer Hartware überhaupt laufen kann, braucht es ein Betriebssystem. Es empfiehlt sich heute, ein solches mit einem grafischen Benutzer-Zwischengesicht zu installieren.
    Besonders weit verbreitet sind die Systeme Winzigweich-Fenster 3.1 und das neuere Fenster 95 des gleichen Herstellers (Gerüchten zufolge soll übrigens noch in diesem Jahr das brandneue Fenster 98 mit integriertem Zwischennetz - Erforscher erscheinen - letzteres ist ärgerlich für Leute, die lieber mit dem Netzschaft-Schiffsführer wellenreiten wollen).
    Winizgweich-Systeme haben die Eigenart, öfter mal einen Krach zu verursachen. Dann müssen sie neu gestiefelt werden. Schläger verzichten auf ein grafisches Zwischengesicht und bevorzugen ein altes, Befehlslinien-Ausdeuter-ausgerichtetes Vielfachbeaufgabungs-Betriebssystem namens Einheitlix, weil sie behaupten, sie wüßten schon, was sie tun. Einheitlix hat den Vorteil, daß es auf verschiedenen Schätzern mit unterschiedlichen ZVEs läuft. Auch auf älteren Gerä ten hat es eine gute Vorführung. Einheitlix ist furchtbar umständlich zu bedienen, aber der Schläger kann damit alles machen, was er will. Zum Beispiel ganz schnell den Schätzer kaputt.
    Für Leute, die mit ihrem Schätzer anspruchsvolle Arbeiten erledigen wollen, gibt es unter Fenster 95 das berühmte Büro fachmännisch 97. Dieses Erzeugnis besteht aus den neuesten Ausgaben der Weichwaren Wort, Übertreff, Kraftpunkt und Zugriff. Damit stehen dem Benutzer alle wichtigen Funktionen wie Wortveredelung, Ausbreitblatt, Präsentationsgrafik und Datenstü tzpunkt-Behandlung zur Verfügung. Viel billiger ist das Sternen-Büro von der Hamburger Firma Sternen-Abteilung, das es auch für Einheitlix gibt. Sehr beliebt sind auch der Sumpfblüten- Organisierer und Schichtkäse-Ausdrück, das für Tischplatten-Veröffentlichung gebraucht wird.
    Aufsteller und Einsetzer

    Wer selbst gerne Anwendungen entwickelt, kann dies unter Fenster beispielsweise mit dem modernen Sichtbar Grundlegend tun. Natürlich gibt es vor dem Gebrauch auch gewisse Hindernisse zu ü berwinden.
    Die Weichware muß zuerst via Aufsteller oder Einsetzer auf der Hartscheibe eingerichtet werden. Das kann sehr viel Zeit brauchen, wenn sie ursprünglich auf Schlappscheiben geliefert wurde. Das Einrichten ab Dichtscheibe ist sehr viel angenehmer und schneller. Leider stellen aber auch hier die Aufsteller oft Fragen, die von vielen unverständlichen Begriffen nur so wimmeln. Aber die wollen wir uns ein andermal ansehen.
    Hierzu ist noch anzumerken, dass es sich im Bereich der Weichware ebenso mit einem Offenen Büro sehr gut arbeiten läßt. Auch ist ein aktueller Feuerfuchs ebenso sinnvoll wie die allseits beliebte Blauzahn-Technik, welche inzwischen auch in anderen Bereichen unverzichtbar geworden ist.

    Des Weiteren kann es sehr nützlich sein, die o. g. Hart- und Weichware in einem Notizbuch zu kombinieren, da man hiermit wesentlich beweglicher und unabhängiger ist...
    LG
    Madam.T

    Forumspsychologischer Dienst
    Termine nach Absprache

  13. #193
    Bumi
    Gast

    Standard

    ...genau...wir wollen ja nur das Beste für die Damen...und bei solchen Schmerzen sind wir immer hilfsbereit

  14. #194
    lexmaul
    Gast

    Standard

    eine Frau die die Welt nicht braucht....
    Geändert von lexmaul (01.12.2007 um 17:29 Uhr)

  15. #195
    Opel_Vectra
    Gast

    Standard

    das ist ekelhaft...

Ähnliche Themen

  1. Zwischen Genie und Wahnsinn
    Von Golfschläger im Forum Plauderecke
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.01.2011, 22:46
  2. Schlicht und einfach der helle Wahnsinn!!!
    Von Jeany04 im Forum Plauderecke
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 18.03.2007, 14:07
  3. DER Manta Witze Thread !
    Von AndÖ.ö im Forum Plauderecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.02.2006, 21:09
  4. wahnsinn
    Von McFly im Forum Plauderecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.06.2005, 01:24

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •